Weilerbach

Aktuelles

Blog

Montag, 11. September 2017 - 14:32 Uhr
Weilerbacher Kerwe - 22.-25. Sept. 2017

Liebe Gäste aus Nah und Fern, meine lieben Weilerbacher,

ich begrüße Sie ganz herzlich zur Weilerbacher Kerwe und lade Sie ein, mit uns zu feiern.

Die Kerwe wird mit einem Fassweinanstich am Freitag gegen 19.00 Uhr auf dem Dorfplatz „Alter Bahnhof“ eröffnet. Unn ab geht`s dann mit den „Hoselatz Musikanten“.

Am Samstag ab 20.00 Uhr Kerwerock mit der Coverband „Crosstone“.Crosstone, das sind 8 unermüdliche Musiker, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, ihrem Publikum mit einem modernen Mix aus Rock und Pop ordentlich einzuheizen.

Der Kerweumzug am Sonntag , ab 14.00 Uhr mit vielenZugnummern von örtlichenVereinen , Gewerbetreibenden und Musikkapellen hat sich zwischenzeitlich zum Höhepunkt der Weilerbacher Kerwe entwickelt.
In der anschließenden Kerweredd wird von den Straussbuwe das Dorfgeschehen des letzten Jahres mit spitzer Zunge und in Reimform vorgetragen. Lassen Sie Sich überraschen, was alles in Weilerbach so passiert ist. Nachmittags spielen Fanfarenzüge und Musikvereine.

Die Weilerbacher Geschäftswelt hat umfangreiche Vorkehrungen getroffen um den alljährlichen verkaufsoffenen Sonntag (12-17 Uhr) zum Erlebnis für Jung und Alt werden zu lassen. Informationen und Beratung der Kunden sowie Demonstration derLeistungsfähigkeit des Handels und Gewerbes stehen dabei im Mittelpunkt.Selbstredend ist, dass besondere Angebote, Aktionen und Schnäppchen die Kunden auch zum Kauf einladen sollen.

Am Montagmorgen gibt es den traditionellen Kerwefrühschoppen in der örtlichenGastronomie. Ab 14. Uhr ist die Kerwe geöffnet. Ab 18 Uhr auf dem Kerweplatz einzünftiger Spätschoppen mit der Band „Small Pint“.

Ich bin sicher, die Schausteller, die Vereine, die Gewerbetreibende, die Gastronomen und insbesondere unsere Musikbands werden sich mächtig anstrengen, um Ihnen abwechslungsreiche und stimmungsvolle Tage anzubieten.

Ich wünsche Ihnen allen unterhaltsame Kerwetage in Weilerbach.


Ihr Horst Bonhagen


Montag, 29. Mai 2017 - 13:35 Uhr
Haushaltsrede 2017

Mit Zuversicht die Zukunft von Weilerbach gestalten.

Der Wirtschaft geht es gut, die Steuern fließen, aber schon jede leichte Veränderung oder Verschlechterung der gesamtwirtschaftlichen Situation wird die Finanzen erheblich beeinträchtigen.

Das haben wir im Bereich Gewerbesteuer und Einkommenssteueranteile erfahren.

Wir haben in letzten Jahren im Ergebnishaushalt folgende Ergebnisse erzielt:
2015 - Überschuss von ca 1 Mio EUR
2016 - Überschuss von ca 0,45 Mio EUR

Weilerbach ist schuldenfrei.
Wir gehen mit einem Guthaben von ca. 8,75 Mio EUR in das Jahr 2017.
Wir sind liquide. Wir können und werden investieren.

Was haben wir 2017 geplant: - Investitionen von insgesamt 3,1 Mio.

1. Städteumbauprogramm und innerörtliche Dorfentwicklung
Bei den Fördermitteln muss sich die Ortsgemeinde mit einem Drittel
beteiligen. Eine planmäßige Darstellung ist schwer darstellbar.
Wir haben 100.000 EUR eingestellt.

Gleichzeitig wollen wir gestalterisch eingreifen und haben für
Grundstücks-und Hausankäufe einen Betrag von 1 Mio EUR eingestellt.

2. Bau einer zweigruppigen Kindertagesstätte
Durch starke Zuzüge nach Weilerbach ist die Kapazität der zwei Kitas ausgeschöft.
Wir investieren gern in Kinder – in unsere Zukunft
Wir werden aber auch ein Augenmerk auf eine Nachnutzung haben.
1 Mio EUR stehen dafür bereit. Natürlich erhalten wir auch Zuschüsse (ca.425000)

3. Neubaugebiet Schönweiler
Wir werden in 2017 mind. 10 Baugrundstücke veräußern, dass bringt außerordentliche Erträge von 270.000 EUR. Da einige Verkäufe aus2016 nicht abgewickelt sind, wird der Ertrag noch steigen.

4. Radwegebau
Wir haben 150.000 EUR für einen Radweg eingeplant. Ob Bahntrasse oder einen andern Bereich, ist noch zu klären.

5. Wirtschaftswegeausbau
Die Strecke am Eichwieserhof soll für 212.000 EUR ausgebaut werden,
Die OG erhält EU Fördermittel von 137.000 EUR (verbleiben 75.000)
Seit Jahren die ersten Fördermittel die Weilerbach erhält.
Für weitere Maßnahmen – 10.000 EUR

6. Bau einer Kneippanlage - 75.000 EUR

7. Bänke und Pflanzgefäße - für den Dorfplatz „Alter Bahnhof“ - 25.000

8. behinderten Gerechter Zugang – Bürgerhaus –
Planungskosten 50.000 und Verpflichtungsermächtigung von 325.000 EUR
Und viele weitere Maßnahmen, wie Vereinsförderung über 30.000 EUR und Jugendarbeit, Bücherei, Unterhaltung Schwimmbad Rodenbach,Pflege undVerschönerungsmaßnahmen, notwendige Unterhaltungsmaßnahmen
an Gebäuden und Anlagen.

Einnahmenseite:

Wir gehen von folgenden Steuereinnahmen aus

Grundsteuern 830.000 EUR
Gewerbesteuer 1.900.000 EUR
Steueranteile
Einkommenssteuer etc 2.365.000 EUR
Hundesteuer 16.000 EUR

In diesem Jahr erhalten wir als Reichswaldgemeinde von der Reichswaltgenossenschaft eine Ertragsausschüttung von 240.000 EUR

Wir erheben die Realsteuern entsprechend dem Kommunalen Finanzausgleich geltenden Nivellierungssätzen.

In diesem Jahr erhalten wir als Reichswaldgemeinde von der Reichswaltgenossenschaft eine Ertragsausschüttung von 240.000 EUR


Ausgaben:
Gewerbesteuerumlage 360.000 EUR
Kreisumlage 44,98 % 2.166.000 EUR
Verbandsgemeinde-
Umlage 34 % 1.638.000 EUR

Wir zahlen somit Umlagen in nicht unerheblicher Höhe von insgesamt 4.164.000 EUR. Es ist zu befürchten, dass sich die Umlagesätze in den nächsten Jahren
weiter erhöhen werden – Geld das uns dann fehlen wird…….

Im Jahr 2017 wird unser Jahresgebnis mit einem Minus von 129.803 EUR
abschließen.

Rechnet man die Abschreibungen von 401.157 EUR
Dagegen
Erzielen wir ein Überschuss von 271.354 EUR


Hier setzt meine Kritik an der Doppik an:

Abschreibungen reißen Haushaltslöcher auf…..
Es gibt es kaum noch eine Gemeinde mit einem ausgeglichenen Haushalt. Eine besondere Rolle spielt dabei die kaufmännische Haushaltsführung (Doppik). Damit sind Kommunen gezwungen, Vermögenswerte abzuschreiben, ohne sie steuerlich absetzen zu können.

Das Problem auf den Punkt gebracht: „ Baumaßnahmen in der Kommune sind keine Investitionen, die einem Wertverzehr unterliegen, sondern Infrastrukturmaßnahmen für den Bürger. Da sie nicht zur Veräußerung bestimmt sind, haben sie auch keinen Veräußerungswert. Mit Fertigstellung sind manche oft schon wertlos bzw. werden auch nicht erneuert. Damit sind Abschreibungen nicht notwendig.“

Natürlich sind in einzelnen Teilbereichen Kosten für Erneuerungen im Auge zu behalten und auch langfristig zu planen.
.

Fazit:
Oberstes Ziel für den Erhalt der kommunalen Selbstverwaltung ist ein aufgabenangemessene Finanzausstattung, sparsamer Umgang mit den Geldern, damit wir die Pflichtaufgaben und insbesondere alle freiwillingen Leistungen erbringen können.
Diese machen gerade das kommunale Leben und die Lebensqualiltät aus
und sind unverzichtbar damit wir noch selbst bestimmen können.


Mein besonderer Dank gilt Herrn Romahn und Herr David für die Haushaltserstellung.

Den Haushalt haben wir in Sitzungen mit den Fraktionsvorsitzenden,Beigeordneten und
Im Haupt- und Finanzausschuss vorberaten, diskutiert, Änderungen vorgenommen und öffentlich ausgelegt.

Wir haben uns für 2017 viel vorgenommen
Aber ich bin der festen Überzeugung, dass wir mit konstruktiver
Zusammenarbeit im Rat und mit unserem Dienstleister der Verwaltung
alle Maßnahmen geschultert bekommen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie dem Haushalt zustimmen






















































Anmelden